Eintracht: Neues Hrustic-Angebot – zwei weitere Deals in Arbeit

Eintracht Frankfurt hat auf dem Transfermarkt noch einiges vor. Neben der Verpflichtung von Ajdin Hustic planen die Hessen zwei weitere Leihen – und fallen dabei in alte Verhaltensmuster zurück.

Fredi Bobic ist seit 2016 Sportvorstand bei Eintracht Frankfurt
Fredi Bobic ist seit 2016 Sportvorstand bei Eintracht Frankfurt ©Maxppp

Ajdin Hustic will unbedingt den nächsten Schritt wagen und in die Bundesliga wechseln. Nachdem der 1. FC Köln das Interesse nicht konkretisieren konnte, steht das Wunschziel fest: Eintracht Frankfurt. Beim FC Groningen hat der Australier bereits angekündigt, dass er Motivationsprobleme bekommen könnte, wenn ihm der Wechsel verweigert wird. Eine Einigung könnte nun kurz bevorstehen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wie die ‚Bild‘ berichtet, wurde das Angebot für Hrustic deutlich aufgestockt und beläuft sich aktuell auf eine Million Euro. Eine Offerte von 400.000 Euro hatten die Niederländer zuvor abgelehnt. Neben dem 24-jährigen Australier sollen noch zwei weitere Pressing-Spieler in der Bankenmetropole anheuern. Gesucht werden keine richtigen Stürmer, sondern eher laufstarke offensive Mittelfeldspieler, die ausgeliehen werden sollen.

Fredi Bobic gräbt scheinbar seine alte Transferstrategie wieder aus und schaut sich nach namhaften Reservisten um, die in Frankfurt Spielpraxis sammeln könnten. Folgerichtig sind laut der Boulevardzeitung zwei Spieler „von den Ersatzbänken internationaler Topklubs“ im Gespräch. Einer von ihnen könnte Maximilian Philipp sein, der von Dinamo Moskau sowohl bei den Hessen als auch beim VfB Stuttgart angeboten wurde.

Jovic-Rückkehr ausgeschlossen

Eine Rückkehr von Luka Jovic ist derweil kein Thema. „Gar nichts“, so die Antwort von Fredi Bobic, was an den Jovic-Gerüchten dran sei, „man kann nicht davon ausgehen, dass noch ein Riesen-Kracher kommt. Trotzdem lasse ich mir jede Tür offen, weil ich weiß, was in den letzten sieben bis zehn Tagen passieren kann. Da kann es noch turbulent werden auf dem Transfermarkt. In England, Spanien, Italien, aber auch hier in Deutschland, wo das ein oder andere Türchen bei dem ein oder anderen Spieler noch aufgeht.“

Und auch Abgänge von Kevin Trapp und Filip Kostic will Bobic nicht ausschließen: „Bis 5. Oktober schließe ich gar nichts aus, das hat nichts mit den zwei Spielern zu tun, sondern insgesamt. Es ist ein verrückter Transfer-Sommer, der sehr zäh ist und für jeden schwierig zu greifen ist.“

Weitere Infos

Kommentare