Knapp drei Jahre stand Roger Schmidt bei Bayer Leverkusen an der Seitenlinie. Seine Ära war geprägt von großen Schwankungen. Mal spielte die Werkself über Wochen erfrischenden und effektiven Offensivfußball. Doch nicht selten folgte darauf eine Phase, in der Leverkusen blind ins Verderben lief und massig Gegentore schlucken musste. Vor sechs Wochen war dann angesichts des Abrutschens in der Tabelle Schluss für Schmidt unter dem Bayerkreuz.

Doch der nächste Arbeitgeber steht schon in den Startlöchern. Wie ‚De Telegraaf‘ berichtet, hat Schmidt gute Chancen auf den Posten als Nationaltrainer der Niederlande. Die Elftal sucht nach der Trennung von Danny Blind einen neuen Übungsleiter, der doch noch die Qualifikation für die WM 2018 in Russland schafft.

Aktuell rangieren Arjen Robben und Co. nur auf dem vierten Tabellenplatz. Der Abstand zu Spitenreiter Frankreich beträgt schon sechs Punkte. Mit Bulgarien und Schweden sind zudem noch zwei andere Teams in der Gruppe, die sich berechtigte Hoffnungen auf die Weltmeisterschaft machen.

Laut ‚Fox Sports‘ laufen die Gespräche mit Schmidt bereits auf Hochtouren. Als Alternativen kämen noch Henk ten Cate und Ruud Gullit infrage. Einige andere Kandidaten wie auch Louis van Gaal und Frank de Boer sollen bereits abgesagt haben.