Juventus Turin plant in dieser Saison den großen Angriff. Mehr als 100 Millionen Euro standen der ‚Alten Dame‘ zu Beginn des Transfermarkts zur Verfügung. Noch immer sind einige Millionen übrig, um die Abwehr des letztjährigen Siebten der Serie A zu verstärken. Dazu hat Trainer Antonio Conte den ehemaligen Bayern-Kandidaten Alex vom FC Chelsea ins Auge gefasst, berichtet ‚Tuttosport‘.

Demnach genießt der Brasilianer Priorität vor Diego Lugano, der Alternative, die derzeit bei Fenerbahçe Istanbul unter Vertrag steht. Für Alex spräche die größere internationale Erfahrung, während Lugano wohl günstiger zu haben wäre, behauptet das Blatt. Beide verkörpern den von Trainer Conte geforderten routinierten Abwehrspieler.

Alex war bis vor Kurzem Thema bei Bayern München. Hätte sich der Rekordmeister nicht mit Manchester City auf einen Wechsel von Jérôme Boateng einigen können, wäre Alex die erste Alternative gewesen. Damals stand eine Ablöse von etwa zehn Millionen Euro im Raum.