Trotz einiger guter Spiele für Borussia Dortmund blieb Jacob Bruun Larsen der große Durchbruch verwehrt. Und sein Ausbildungsverein scheint offenbar den Glauben verloren zu haben, dass der 21-jährige Flügelspieler nochmal durchstarten wird.

Wie der ‚kicker‘ und die dänische Tageszeitung ‚Ekstra Bladet‘ übereinstimmend berichten, will der BVB Bruun Larsen schon in dieser Wintertransferperiode verkaufen. Eine Leihe kommt demnach Stand jetzt nicht infrage. Dadurch wäre zumindest aktuell mit Eintracht Frankfurt der größte Interessent aus dem Rennen.

Frankfurt besteht auf Leihe

Die Hessen favorisieren eine Leihe des dänischen Nationalspielers (ein Länderspiel), eine Ablöse will man zumindest im Winter nicht zahlen. Der ‚kicker‘ geht allerdings davon aus, dass je näher der Deadline Day am 31. Januar rückt, sich die Dortmunder Meinung noch ändern könnte. Schließlich setzt Lucien Favre nicht mehr auf Bruun Larsen und könnte ihn deshalb schon im Winter – eineinhalb Jahre vor Vertragsende – aus dem Kader streichen.

PlausibelFT-Meinung: Der ‚kicker‘-Einschätzung kann man mit Sicherheit zustimmen. In Dortmund hat Bruun Larsen keine Zukunft mehr und auf der Bank wird er seinen Marktwert nicht steigern können. Daher würde es für die Schwarz-Gelben deutlich mehr Sinn ergeben, ihn doch zu verleihen. Zumal die Eintracht noch in allen drei Wettbewerben vertreten ist und sich der Youngster damit in der Europa League auch international präsentieren könnte.