Kommt Mario Mandzukic zurück zum FC Bayern? Italienischen Medien zufolge ist der Deal quasi fix. Der ‚kicker‘ berichtete gestern lediglich, dass der Mittelstürmer Wunschspieler von Niko Kovac ist. Und die ‚Bild‘ schreibt heute, dass Mandzukic „kein Thema“ sei. Das jedenfalls habe man am vergangenen Wochenende aus der Führungsetage vernommen.

Ob es in der Zwischenzeit ein radikales Umdenken bei den Bayern-Bossen gab, ist unklar. Schon mit dem Transfer von Ivan Perisic (30) improvisierte der Rekordmeister, da sich Wunschspieler Leroy Sané schwer am Knie verletzt hatte. Mandzukic wäre der nächste Übergangstransfer. Schließlich ist der Juventus-Stürmer schon 33 Jahre alt.

Die wesentlich jüngere Alternative für den Sturm wäre Timo Werner. Der 23-Jährige würde dem Vernehmen nach gerne nach München wechseln. Die Bayern wissen aber, dass der Nationalspieler in einem Jahr ablösefrei ist und liebäugeln mit einem Transfer zum Nulltarif. Zuletzt war der Kontakt eingeschlafen.

Der ‚Bild‘ zufolge hat sich RB Leipzig immerhin mittlerweile von seiner 60-Millionen-Euro-Forderung getrennt. Nun sollen schon 40 Millionen ausreichen, um Werner zu verpflichten. Die Preisvorstellung der Bayern, die bisher kein Angebot für den Sprinter abgegeben haben, liege bei 25 Millionen. Ob man da noch zusammenkommt?

FT-Meinung: Akzeptiert Mandzukic die Rolle als Backup für Robert Lewandowski, wäre seine Verpflichtung ein Coup. Die Probleme auf der Außenbahn löst der Kroate aber nicht. Bei Werner sieht es nicht nach einem Transfer in diesem Sommer aus. Die Bayern müssen sich aber der Gefahr bewusst sein, dass sich der gebürtige Stuttgarter im Laufe eines Jahres noch umentscheiden könnte.