Die Torquote von Erling Haaland ist wie von einem anderen Stern. 26 Tore erzielte der Youngster in 18 Pflichtspielen dieser Saison. Hinzu kommen sechs Assists. Wie der ‚kicker‘ berichtet, ist die Personalie Haaland folgerichtig auch beim FC Bayern München ein Thema. Der deutsche Rekordmeister stand demnach schon vor zwei Jahren bei den Bayern auf dem Wunschzettel, damals noch für den Jugendbereich.

Mittlerweile ist Haaland im Profifußball angekommen. Und sein Preis ist entsprechend gestiegen. Auf 35 bis 40 Millionen beziffert der ‚kicker‘ den Marktwert des 19-Jährigen. Entsprechend stellt sich für den amtierenden Deutschen Meister die Frage, ob eine Ablöse dieser Größenordnung für einen Lewandowski-Backup – mit Perspektive für deutlich mehr wohlgemerkt – angemessen ist.

Auch der BVB ist dran

Und gleichzeitig wird sich auch Haaland überlegen, ob seine Weiterentwicklung im Schatten von Lewandowski nicht womöglich gebremst wird. An Optionen mangelt es dem Nachwuchsstürmer nicht. 20 ambitionierte Klubs – darunter auch Borussia Dortmund – sollen dran sein.

Red Bull Salzburg liegt derweil noch kein konkretes Angebot für Haaland vor. Wenn der Transfermarkt im Januar seine Pforten öffnet, dürfte sich das ändern.