Vor einigen Jahren noch galt Tonny Vilhena als der kommende Superstar des niederländischen Fußballs. Zweimal hintereinander hatte der Mittelfeldspieler mit der U17 von Oranje den EM-Titel eingesackt. Einmal wurde er Torschützenkönig, ein Jahr später verwandelte er im Finale gegen die DFB-Junioren den entscheiden fünften Elfmeter.

Doch so recht wollte sein Stern im Anschluss bei Feyenoord Rotterdam nicht aufgehen. Mittlerweile ist Vilhena 21 Jahre alt und hat sich nach schwachem Saisonstart zumindest wieder einen Stammplatz erkämpft. Weil sein Vertrag bei Feyenoord im Sommer ausläuft, machen erste Gerüchte über neue Arbeitgeber die Runde. Theoretisch könnte er schon in den kommenden Tagen einen Kontrakt bei einem anderen Klub unterzeichnen und nach der Saison ablösefrei wechseln.

Gerücht um Bayern

Als ersten Interessenten nennt ‚The Hinckley Times‘ das englische Sensationsteam Leicester City. Ebenfalls im Rennen ist dem Blatt zufolge der FC Bayern München, der die Entwicklung des ehemaligen Ausnahmetalents sehr aufmerksam verfolge.

Klar ist: Was seinen aktuellen Leistungsstand betrifft, wäre Vilhena keine Verstärkung für den deutschen Rekordmeister. Das Potenzial, eine solche zu werden, besitzt der schnelle und filigrane Linksfuß, der im Mittelfeld sämtliche Positionen bekleiden kann, aber allemal. Insofern ist nicht ausgeschlossen, dass die Bayern den immer noch jungen Niederländer auf dem Schirm haben. Aus finanzieller Sicht wäre eine Verpflichtung im Sommer schließlich kein Risiko.

Juventus Turin, die AS Rom und die AS Monaco haben Vilhena ebenfalls auf dem Schirm. Das belegt, dass der U21-Nationalspieler bei den Topvereinen immer noch hoch im Kurs steht. Seine Zukunft ist zum jetzigen Zeitpunkt völlig offen.