Karl-Heinz Rummenigge steht einem Engagement von Thomas Tuchel als Cheftrainer des FC Bayern offen gegenüber. Auf dem „Fußball-Zukunftsgipfel“ in Köln sagte der Vorstandsboss am heutigen Montagnachmittag: „Das will ich nicht ausschließen.“

Im Zuge der Trainersuche nach der Entlassung Carlo Ancelotti vor eineinhalb Wochen hatte der FCB dem Vernehmen nach bereits Gespräche mit dem derzeit vereinslosen Tuchel geführt, statt diesem aber den vereinserfahrenen Jupp Heynckes installiert.

„Nicht gegen Tuchel entschieden“

Laut Rummenigge war dies aber kein Fingerzeig in Sachen Tuchel. Der gebürtige Lippstädter erklärte: „Wir haben uns nicht gegen Tuchel entschieden.“ Offenbar könnte der ehemalige Coach von Borussia Dortmund also ein Thema für den kommenden Sommer werden.

Bei Heynckes‘ Präsentation am Vormittag hatte die FCB-Spitze angekündigt, sich bei der Suche nach einem neuen Chefcoach Zeit lassen zu wollen. Mit einer Entscheidung noch im Jahr 2017 sei nicht zu rechnen. Ganz offensichtlich ist der deutsche Rekordmeister auf der Suche nach einer jungen, deutschsprachigen Lösung wie Tuchel (44) oder Julian Nagelsmann (30).