Hansi Flick hat Stellung zu den Gerüchten um eine zukünftige Zusammenarbeit mit Thomas Tuchel beim FC Bayern bezogen. Auf der heutigen Pressekonferenz sagte der Interimscoach der Münchner: „Es ist so, dass ich mir vieles vorstellen kann. Ich habe ja auch schon vieles gemacht. Es ändert sich aber nichts daran, unsere Abmachung lautet: Wir warten alles ab. Nach dem Spiel gegen Wolfsburg werden wir uns zusammensetzen und analysieren.“

Auf wiederholte Nachfrage zu Tuchel betonte Flick: „Es sind immer große Trainer, die hier ins Spiel gebracht werden. Er ist einer der besten deutschen Trainer. Die Art und Weise, wie er Fußball interpretiert, finde ich sehr gut.“

Flick bis Saisonende?

Die ‚Sport Bild‘ hatte ein Duett der beiden Fußballlehrer ab Sommer ins Spiel gebracht. Voraussetzung wäre allerdings, dass Tuchel zuvor bei Paris St. Germain gehen muss. Dort besitzt der 46-Jährige noch einen Vertrag bis 2021.

Flick betreut seit Anfang November die Bayern-Profis (fünf Spiele, vier Siege). Im Sommer war er als Co-Trainer von Niko Kovac zum FCB zurückgekehrt. Mindestens bis zur Winterpause bleibt Flick in der Verantwortung. Derzeit spricht vieles dafür, dass der 54-Jährige den Rekordmeister auch in der Rückrunde betreuen wird. Über mögliche Saisonziele will Flick sich erst Gedanken machen, wenn er über Weihnachten hinaus im Amt bestätigt wird.