Real Madrid sind die guten Leistungen von James Rodríguez im Trikot des FC Bayern nicht entgangen. Die ‚Marca‘ berichtet, dass die Königlichen den Spielmacher zurück in die spanische Hauptstadt holen wollen. Und dem Bericht zufolge hat auch James selbst signalisiert, einer Rückkehr zu Real offen gegenüberzustehen.

Der neue Trainer Julen Lopetegui soll von den Qualitäten des Offensivspielers mehr als überzeugt sein. Anders als Vorgänger Zinedine Zidane, der James vor allem in den wichtigen Spielen nicht einsetzte.

Bis 2019 ist James an den FC Bayern verliehen. Für den Anschluss besitzen die Münchner eine Kaufoption über 42 Millionen Euro, die den Vertrag des Kolumbianers bis 2022 verlängern würde. Will Real den 27-Jährigen zurück ins Bernabéu holen, müsste man also Verhandlungen mit dem deutschen Rekordmeister aufnehmen.

WunschdenkenFT-Meinung: Das letzte Wort hat der FC Bayern. Ein gesteigertes Interesse, James abzugeben, besteht in München angesichts der guten Leistungen des WM-Fahrers selbstredend nicht. Bislang galt es als sicher, dass die Kaufoption für den Linksfuß gezogen wird.