Seit Montag haben die Verantwortlichen und Anhänger von Borussia Dortmund Gewissheit. Shinji Kagawa wird seinen bis 2013 datierten Vertrag beim Deutschen Meister und Pokalsieger nicht verlängern und den BVB aller Voraussicht nach im Sommer verlassen. Immer deutlicher kristallisiert sich dabei heraus, dass es den 23-jährigen offensiven Mittelfeldspieler in die englische Premier League ziehen wird. Nach ersten Gesprächen mit Sir Alex Ferguson, dem Trainer von Manchester United, zeigt sich Kagawa begeistert.

Es war gut, ihn zu treffen und mit ihm zu reden. Wir hatten ein gutes Gespräch“, zitiert ‚Sky Sports‘ den japanischen Nationalspieler. Ein Wechsel zum englischen Vizemeister rückt damit in greifbare Nähe, Kagawa betont jedoch, dass noch keine endgültige Entscheidung gefallen sei. „Es gibt keinen Zeitplan. Ich stehe mit mehreren Vereinen in Kontakt, ich weiß aber noch nicht, welcher für mich der beste ist“, sagt der 23-Jährige laut den ‚Ruhrnachrichten‘. Neben den ‚Red Devils‘ soll sich vor allem der FC Arsenal um Kagawa bemühen.

Auch beim englischen Rekordmeister wurde bislang noch kein Vollzug in der Personalie vermeldet. „Wir kommentieren keine einzelnen Spieler, das wäre unangemessen“, zitiert der englische ‚Guardian‘ United-Vorstand David Gill. Für Kagawa selbst scheint bereits festzustehen, wohin sein Weg führen wird: „Ich will zu einem Club gehen, wo ich vor Herausforderungen stehe. Es wäre schön, wenn ich in der Premier League lande.