Laut Ole Gunnar Solskjaer hat sich RB Salzburg-Angreifer Erling Haaland für seinen neuen Klub bereits entschieden. „Er weiß, was er tun will und was er tun wird. Ich muss den Spielern anderer Teams keinen Rat geben“, wird der Trainer von Manchester United von der ‚BBC‘ zitiert.

Der Norweger wird die Entscheidung seines Landsmanns am vergangenen Freitag aus erster Hand erfahren haben. Die norwegische Tageszeitung ‚Verdens Gang‘ berichtete, dass an diesem Tag ein Treffen zwischen Solskjaer und Haaland in Salzburg stattfand. Laut dem ‚Daily Star‘ soll der 19-Jährige „begierig“ auf einen Transfer zu den Red Devils sein.

BVB und Leipzig aus dem Rennen?

Ob die Entscheidung zu Ungunsten von Borussia Dortmund und RB Leipzig gefallen ist, bleibt jedoch weiterhin unklar. Nach ‚Bild‘-Informationen soll ein Transfer nach Manchester nicht „die erste Wahl“ sein. Haalands Vater Alf-Inge präferiert bekanntlich einen Zwischenschritt in der Bundesliga, bevor der Wunschtransfer nach England vollzogen wird.

Bei RB Leipzig ist man sich einig, dass man im Rahmen der Möglichkeiten alle Karten auf den Tisch gelegt hat. „Wir haben aufgezeigt, was wir ihm bieten können und welchen Part er bei uns einnehmen soll“, sagt Sportchef Markus Krösche im ‚kicker‘, „jetzt liegt die Entscheidung bei ihm.“

Auch RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff ist sich sicher, dass sich die Sachsen zumindest mit dem BVB auf Augenhöhe im Werben um Haaland befinden: „Wir müssen uns hinter Vereinen wie Borussia Dortmund nicht mehr verstecken.“