Auf der Suche nach Neuzugängen für die kommende Saison hat Borussia Mönchengladbach offenbar nicht nur Verstärkungen für die erste Reihe im Visier. Vielmehr scheint Manager Max Eberl den Kader mit Talenten verstärken zu wollen, um die ‚Fohlen‘ fit für die Zukunft zu machen. Laut der ‚Aargauer Zeitung‘ spielt Silvan Widmer dabei eine Rolle.

Der 18-jährige Rechtsverteidiger steht beim FC Aarau in der Challenge League, der zweiten Liga der Schweiz, unter Vertrag. Demnach soll er beim 3:0-Heimsieg der ‚Fohlen‘ gegen Schalke 04 am 21. Spieltag gemeinsam mit seinem Berater und Trainer René Weiler vor Ort gewesen sein. Weiler habe ohnehin gute Kontakte zu Gladbachs Trainer Lucien Favre, behauptet das Blatt.

Widmer spielt erst seit der laufenden Saison in der ersten Mannschaft des Zweitligisten. Vor der Runde sollte er in die dritte Liga der Eidgenossen ausgeliehen werden, überzeugte jedoch in der Vorbereitung und verdrängte schließlich die Konkurrenz. Bisher bestritt er alle 17 Ligapartien von Beginn an, nur in einer Begegnung holte ihn Trainer Weiler vorzeitig vom Feld.

Allerdings kursieren Gerüchte um weitere Interessenten neben der Borussia, so die ‚Aargauer Zeitung‘, die Udinese Calcio und den FC Basel nennt. Widmer will davon vorerst nichts wissen: „Momentan spiele ich für Aarau. Das wird mindestens bis Ende Saison so bleiben.“ Zunächst stehe der Schulabschluss mit der Matura an, „danach sehen wir weiter.