Mit Ajax Amsterdam spielt Hakim Ziyech derzeit die beste Saison seiner Karriere. In der Eredivisie stehen die Niederländer zwei Spieltage vor Saisonende auf Tabellenplatz eins, in der Champions League sensationell im Halbfinale. Ziyech kommt als absoluter Leistungsträger in 44 Pflichtspielen auf 20 Tore und 20 Vorlagen.

Dennoch scheint der 26-Jährige nicht der Richtige für den FC Bayern zu sein. Wie der ‚kicker‘ berichtet, ist der 23-fache marokkanische Nationalspieler kein Thema in den Planungen der Münchner. An dem Vorhaben, einen neuen Außenstürmer zu verpflichten, hat sich jedoch nichts geändert. Im Sommer müssen die Bayern die Abgänge von Franck Ribéry und Arjen Robben kompensieren.

Neues zu Hudson-Odoi und Nübel

Ein heißer Kandidat auf die Robbery-Nachfolge war lange Zeit Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea. Nach dessen Achillessehnenriss wird diese Personalie laut ‚kicker‘ jedoch „neu bewertet“. Auch FCB-Präsident Uli Hoeneß deutete Entsprechendes jüngst an: „Ich denke, dass man sich weiter Gedanken über ihn machen wird. Aber in einer Phase, in der er gerade auf dem OP-Tisch liegt, macht es keinen Sinn, Aussagen zu treffen.

Auch Alexander Nübel, Torhüter von Schalke 04, wurde zuletzt mit den Bayern in Verbindung gebracht. Hoeneß bestätigte zuletzt indirekt in typischer Manier das Interesse: „Das ist eine Sache, die der Sportdirektor macht, weil das eine Investition unter 25 Millionen Euro ist – und dafür bin ich nicht zuständig.“ Der ‚kicker‘ schreibt jedoch, dass „noch weitere Topklubs“, um den 22-Jährigen buhlen.