Bayer Leverkusen wird Exequiel Palacios mit dem längstmöglich laufenden Vertrag ausstatten. Wie der ‚kicker‘ berichtet, wird der 21-Jährige ein bis Sommer 2025 datiertes Arbeitspapier unterschreiben. Lediglich die Unterschrift und der obligatorische Medizincheck stehen einer offiziellen Verkündung im Weg.

Rund 22 Millionen Euro wird Bayer an River Plate überweisen. Zwar beläuft sich die Ausstiegsklausel für Palacios bei 15 Millionen Euro. Doch die Leverkusener folgen bei der Verpflichtung dem Wunsch des Spielers, diese nicht zu ziehen. Laut River-Präsident war das Angebot der Werkself, „das einzig echte“, welches beim argentinischen Erstligisten eingegangen war.

Palacios verabschiedete sich bereits von seinem Heimatklub: „River ist mein Zuhause. Ich werde all das hier vermissen.“ Der Mittelfeldmann sicherte seinem Klub bei seinem letzten Einsatz am Freitag beim 3:0-Sieg gegen CA Central Córdoba noch den argentinischen Pokal. Den Weg nach Leverkusen wird der 21-Jährige dann wohl in Kürze antreten.