Die Rückkehr von Sebastian Rode an seine alte Wirkungsstätte geriet am gestrigen Dienstag zu einem Triumphzug. Mit 6:1 setzte sich die deutsche U21-Nationalmannschaft in Offenbach gegen Argentinien durch. Neben den Matchwinnern Maximilian Beister, Lewis Holtby und Kevin Volland lieferte Rode im Mittelfeld eine starke Leistung ab und bereitete den letzten Treffer mit einem sehenswerten Hackentrick vor.

Rode, dessen Vertrag bei Eintracht Frankfurt noch bis 2014 datiert ist, gehört derzeit zu den gefragtesten Nachwuchsspielern des Landes. Neben den Tottenham Hotspurs zeigten in den vergangenen Wochen auch diverse Bundesligisten Interesse an dem 21-Jährigen. Vor dem möglichen Wechsel zu einem Top-Klub möchte sich der Youngster zunächst in aller Ruhe bei der Eintracht weiterentwickeln.

Aktuell führt Rodes Berater erste Gespräche mit Sportdirektor Bruno Hübner über eine vorzeitige Vertragsverlängerung. „Ich rechne mit einer Einigung“, sagt der Mittelfeldakteur gegenüber dem ‚Hessischen Rundfunk‘, „ich sehe meine Zukunft in den nächsten Jahren bei der Eintracht.“ Da Rode die Hessen nach Informationen des ‚kicker‘ 2013 aufgrund einer Ausstiegsklausel vorzeitig verlassen könnte, strebt Hübner eine zeitnahe Einigung an. Derzeit deutet vieles darauf hin, dass der Bundesligist in den kommenden Tagen Vollzug melden kann.