Nach dem 4:0-Sieg am gestrigen Samstagabend gegen Borussia Dortmund hat Uli Hoeneß eigentlich jeden Grund zur Freude. Dennoch zeigte sich der Präsident des FC Bayern am heutigen Sonntag alles andere als erfreut. Der Grund: Die Talkshow ‚Doppelpass‘ auf ‚Sport1‘.

Hoeneß rief spontan beim TV-Sender an und ließ sich live in die laufende Sendung schalten. Was folgte, war eine Lobeshymne auf Hasan Salihamidzic. Der Sportdirektor der Münchner war zuvor in der Sendung kritisiert worden.

Ich habe auf dem Herzen, dass sich große Teile der Runde total despektierlich gegenüber Hasan Salihamidzic hier äußern. Vor allem dieser Fenske (Chefredakteur des Redaktionsnetzwerks Deutschlands, Anm. d. Red.), der ja gar keine Ahnung hat“, beginnt Hoeneß.

Der scheidende Bayern-Präsident fährt fort: „Ich muss ehrlich sagen, Hasan hat einen guten Job gemacht in diesem Jahr. Ich darf daran erinnern, dass die Transfers von Pavard, Hernández und nicht zuletzt Davies allein auf seinem Mist gewachsen sind, und wir sind glücklich, dass wir mit diesen drei Spielern schon sensationelle Transfers gemacht haben.“

Beförderung am Montag?

Salihamidzics „guter Job“ könnte dem Sportdirektor nun eine Beförderung einbringen. Laut Hoeneß wird am morgigen Montag in einer Sitzung des Aufsichtsrats darüber entschieden, ob der 42-Jährige zum Sportvorstand ernannt wird. Die Chancen darauf scheinen gut zu stehen.