Bei allen sportlichen Sorgen hält der Wochenstart für den SV Werder Bremen auch eine gute Nachricht bereit: Milot Rashica und sein Management streben keinen Transfer im Januar an. „Ein Abschied im Winter ist und bleibt kein Thema“, stellt Berater Altin Lala gegenüber dem ‚kicker‘ klar.

Rashicas Vertrag an der Weser ist noch bis 2022 datiert. Intern wird über eine Verlängerung inklusive saftiger Gehaltserhöhung und Implementierung einer Ausstiegsklausel beraten. Noch haben die Parteien allerdings keine Einigung erzielt.

Klar ist aber zumindest: Florian Kohfeldt kann nach einer weitestgehend verkorksten Hinrunde auch für die zweite Saisonhälfte mit Rashica planen. Dessen mittelfristige Zukunft an der Weser ist jedoch äußerst unsicher – insbesondere, weil der angestrebte internationale Wettbewerb mittlerweile außer Reichweite geraten ist.