Der FC Bayern würde gerne den Vertrag mit David Alaba über 2021 hinaus verlängern. Wie die ‚Sport Bild‘ berichtet, hat der Rekordmeister den Abwehrmann über dieses Vorhaben bereits in Kenntnis gesetzt. Es könnte jedoch ein schwieriger Vertragspoker folgen.

Denn: Alaba will laut ‚Sport Bild‘ in die Riege der Münchner Top-Verdiener aufsteigen. Die Spielführer Manuel Neuer und Thomas Müller kassieren derzeit rund 15 Millionen Euro pro Saison. Ein Salär, das auch dem Österreicher (derzeit rund elf Millionen per annum) vorschweben soll.

Parallel bringen Unterhändler Alaba in eine gute Verhandlungsposition. Laut ‚Sport Bild‘ wird der 27-Jährige von „externen Beratern offensiv bei Topklubs wie Real und Barça“ angeboten. Insbesondere um einen Wechsel zum FC Barcelona gab es in der Vergangenheit regelmäßig Gerüchte.

Was wird aus Boateng?

Eine weitere Verteidiger-Personalie in München ist Jérôme Boateng. Auch der Weltmeister von 2014 ist nur noch bis 2021 gebunden. Ein Wechsel schon 2020 rückt näher. Deshalb tauschte Boateng zuletzt sogar sein Management aus. Von Ex-Bayern-Manager Christian Nerlinger ging es zu Lian Sports.

Seine neue Agentur lockte der ‚Sport Bild‘ zufolge mit Angeboten aus Barcelona und von Juventus Turin. Bislang haben sich diese vermeintlichen Offerten aber nicht konkretisiert. Schon im Sommer stand Boateng kurz vor einem Transfer zu Juve, ehe der italienische Rekordmeister im letzten Moment noch absagte.