Polen steht nach einem 6:5-Triumph im Elfmeterschießen über die Schweiz als erstes Team dieser EM in der Runde der letzten acht. 25 Sekunden waren in einer druckvollen Anfangsphase der Polen gespielt, als Arkadiusz Milik nach einem kapitalem Schnitzer von Johan Djourou das leere Tor verfehlte. Einen Konter kurz vor Ende der ersten Hälfte vollendete Jakub Blaszczykowski mit seinem zweiten Turniertreffer zur 1:0-Pausenführung.

Die Elf um Kapitän Robert Lewandowski beschränkte sich im zweiten Durchgang auf das Verwalten der Führung. Für die Schweizer Alpennation vergaben Noch-Wolfsburger Ricardo Rodríguez und Haris Seferovic die größten Chancen, ehe Xherdan Shaqiri sich ein Herz fasste und aus 16 Metern per Seitfallzieher spektakulär einnetze. In der Verlängerung versiebte der eingewechselte Eren Derdiyok zwei hochkarätige Torgelegenheiten für die nun dominante Schweiz. Im Elfmeterschießen hatten die Polen das Glück auf ihrer Seite. Granit Xhaka schoss seinen Strafstoß neben das Tor, Krychowiak beförderte sein Team als letzter Schütze ins Glück.

Torfolge

39. 0:1 Blaszczykowski (Rechtsschuss, Grosicki)
82. 1:1 Shaqiri (Seitfallzieher)

Elfmeterschießen

2:1 Lichtsteiner
2:2 Lewandowski
2:2 Xhaka verschießt
2:3 Milik
3:3 Shaqiri
3:4 Glik
4:4 Schär
4:5 Blaszczykowski
5:5 Rodríguez
5:6 Krychowiak

Schweiz

ab 58. Breel Embolo (4) für Dzemaili
ab 70. Eren Derdiyok für Mehmedi
ab 77. Gelson Fernandes für Behrami

Polen

ab 101. Tomasz Jodlowiec für Maczynski
ab 104. Slawomir Peszko für Grosicki