Das Spitzenspiel der Bundesliga am vergangenen Wochenende hätte Borussia Dortmund und vor allem Trainer Lucien Favre in eine Krise stürzen können. Stattdessen gewannen die Schwarz-Gelben mit 1:0. Die heutige Champions League-Partie bei Inter Mailand wird für die Borussen nun zum Gradmesser.

Mit einem Sieg hätte der BVB endgültig den Beweis erbracht, dass die Trendwende gelungen ist. Bei einer Niederlage wäre der Dreier gegen Gladbach auf einmal deutlich weniger wert – und der Achtelfinal-Einzug in der Königsklasse in Gefahr. Derzeit hat Tabellenführer Dortmund drei Punkte Vorsprung auf die Nerazzurri auf Rang drei. Ein Sieg der Italiener würde den Vorsprung egalisieren.

Axel Witsel zeigte sich nach dem Gladbach-Spiel optimistisch. Der Sieg gebe dem Team „einen Schub“. Dennoch wird das Auswärtsspiel im Giuseppe-Meazza-Stadion eine Mammutaufgabe. Denn mit Marco Reus fällt ausgerechnet der Kapitän und Siegtorschütze gegen die Fohlen aus. Auch Paco Alcácer und Marcel Schmelzer fehlen. Der zuletzt suspendierte Jadon Sancho darf sich Hoffnungen auf seine Rückkehr in die Startelf machen.

Gefährliches Sturmduo

Ungeachtet der personellen Sorgen wird die Favre-Elf auf einen starken Gegner treffen. Inter ist souveräner Zweiter der Serie A und hat bisher jedes Ligaspiel – abgesehen von der Partie gegen Juventus Turin – gewonnen. Besondere Gefahr strahlt das Sturmduo um Neuzugang Romelu Lukaku und den aufstrebenden Star Lautaro Martínez aus, die beide am Wochenende bei US Sassuolo (4:3) einen Doppelpack schnürten. Die BVB-Defensive wird also hellwach sein müssen.

So könnten sie spielen