„Tuchel, der Rebell“

So titelt die ‚L’Équipe‘ am Dienstagmorgen. Thomas Tuchel ist mit seinem Kader bei Paris St. Germain unzufrieden. Nach der deftigen 1:5-Klatsche in Lille bemängelte der Coach die fehlende Tiefe in seinem Aufgebot. Intern geht er deshalb wohl allmählich auf die Barrikaden. Kurz gesagt: Tuchel will mehr Spieler – und diese selber aussuchen. Dafür muss er aber den Machtkampf mit Sportdirektor Antero Henrique gewinnen.

Zidane ärgert sich über sein Team

Der nächste unzufriedene Coach kommt aus Madrid. Real kam am gestrigen Montagabend nicht über ein 1:1 gegen Vorstadtklub Léganes hinaus. Anschließend sagte Zinedine Zidane, „von der ersten Halbzeit“ genervt gewesen zu sein. Das einzige Real-Tor erzielte einmal mehr Karim Benzema. Die ‚as‘ schreibt deshalb: „Zidane beginnt zu ermüden. Nur Benzema scheint auf die Botschaften des Trainers zu reagieren.“ Harter Tobak nach nur 35 Tagen im Amt.

CR7 & Game of Thrones

Die Meisterschaft ist bei Juventus Turin nicht mehr genug. Dieses Jahr soll der Sieg in der Champions League her – die Hoffnung darauf nährt Cristiano Ronaldo. Vor dem Rückspiel gegen Ajax Amsterdam (heute, 21 Uhr) titelt die ‚Gazzetta dello Sport‘: „Niemand berührt meinen Thron.“ Eine Anspielung auf den Start der achten Staffel von Game of Thrones. Es würde niemanden verwundern wenn CR7, der Regent der Königsklasse, auch heute wieder abliefert.