Maximilian Arnold kann sich vorstellen, eines Tages für RB Leipzig zu spielen. Vom ‚Sportbuzzer‘ auf ein kolportiertes Interesse des Klubs aus dem Jahr 2017 angesprochen antwortet der 24-Jährige: „Es war nicht so nah, wie es gemacht wurde. Ich würde aber lügen, wenn ich sage, das reizt mich nicht, weil es doch schon ziemlich nah an meinem Elternhaus ist.

Arnold war 2009 aus der Jugend von Dynamo Dresden nach Wolfsburg gewechselt. In der Autostadt gelang ihm im Anschluss der Durchbruch im Profigeschäft. Seitdem kommt er auf 207 Bundesliga-Einsätze für die Wölfe. Sein Vertrag läuft noch bis 2022.