Dani Alves weckt weiter Begehrlichkeiten. So soll sich der ‚Sun‘ zufolge der FC Arsenal in die Schlange der Bewerber eingereiht haben. Die Gunners sollen sich Stand jetzt auf der Pole-Position befinden. Grund dafür sind offenbar Arsenal-Trainer Unai Emery, unter dem Alves bereits bei Paris St. Germain trainierte und der grundsätzliche Wunsch, in die Premier League zu wechseln. Knackpunkt könnte das Thema Gehalt werden. Wie das Boulevardblatt berichtet, soll sich der Brasilianer bereit erklärt haben, finanzielle Einstriche in Kauf zu nehmen. Trotzdem soll der 36-Jährige noch immer ein Wochensalär von umgerechnet rund 220.000 Euro fordern.

Zuletzt wurden Manchester City und seine beiden Ex-Klubs FC Barcelona und FC Sevilla mit dem Rechtsverteidiger in Verbindung gebracht. Der Vertrag des 114-maligen brasilianischen Nationalspielers bei Paris St. Germain war in diesem Sommer nach 73 Pflichtspielen ausgelaufen. Alves befindet sich seitdem auf Vereinssuche.