Gareth Bale will sich von Real Madrid nicht zu einem Transfer drängen lassen. Sollte sich kein adäquater Klub finden lassen, wird der Waliser die Königlichen laut ‚El Confidencial‘ vor die Wahl stellen: Entweder man akzeptiert den bis 2022 datierten Vertrag oder er lässt sich die ausstehenden 51 Millionen Euro Gehalt in Summe auszahlen.

Bale pocht mit diesem Verhalten auf sein vertragliches Recht. Spanische Medien berichteten zuletzt darüber, dass der 29-Jährige im Zweifel bereit sei, sich längere Zeit auf die Tribüne zu setzen. Bislang machen in der Tat keine Klubs ernsthafte Anstalten, den Ausgemusterten zu verpflichten.