Italienische Medien bringen den FC Bayern mit Innenverteidiger Kalidou Koulibaly in Verbindung. Dessen Berater Mogi Bayat will bei ‚Radio CRC‘ nicht ins Detail gehen: „Ob Bayern interessiert ist? Ausländische Scouts beobachten ihn jede Woche.“ Topklubs wie dem FC Barcelona, Paris St. Germain und Juventus Turin wird seit Monaten Interesse an Koulibaly nachgesagt. Der SSC Neapel soll bereits Angebote im 100-Millionen-Bereich abgelehnt haben.

Beim Tabellenzweiten der Serie A besitzt der 27-jährige Senegalese einen langfristigen Vertrag bis 2023. Berater Bayat bekräftigt: „Er hat nie nach einer Freigabe gefragt. Zwischen Januar und Juni wird er Neapel nur verlassen, wenn der Verein ihn dazu auffordert.“ Was nach Saisonende passieren wird, bleibt abzuwarten – die Topklubs stehen bereit.