Die Zeichen zwischen dem SV Werder Bremen und Ishak Belfodil könnten auf Trennung stehen. „Es gibt auch andere Angebote für Ishak. Und es ist nicht abzusehen, was im Sommer passiert“, stellt Belfodils Berater Mohamed Al Faiech gegenüber dem ‚kicker‘ klar. Die Entscheidung gegen die Kaufoption habe alleine sein Klient getroffen: „Ich verstehe diese Darstellung nicht. Es war das Recht des Spielers, diese Klausel zu lösen, und er allein hat das entschieden.“

Zuvor hatte Frank Baumann öffentlich noch erklärt, den Entschluss „gemeinsam mit dem Spieler“ gefasst zu haben. Nun kann die Ablöse für den Angreifer frei verhandelt werden. Und Standard Lüttich wird keinen Dumping-Preis akzeptieren. Ein Wettbieten wiederum können sich die Bremer schlichtweg nicht leisten.