Emre Can will sich beim Thema Bundesliga-Rückkehr nicht in die Karten schauen lassen. „Im Fußball kann immer viel passieren. Derzeit bin ich Spieler bei Juventus Turin und fokussiere mich momentan auf das bevorstehende Spiel mit dem DFB-Team“, bedient sich der Nationalspieler auf entsprechende Nachfrage des ‚kicker‘ einer lehrbuchhaften Phrase. Can war jüngst sowohl mit dem FC Bayern als auch mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht worden.

Daraus, dass er bei Juventus Turin derzeit unzufrieden ist, macht er aber keinen Hehl. „Ich habe erst ein Spiel von Anfang an gemacht, damit bin ich nicht glücklich“, so der 25-Jährige, der nachschiebt: „Aber ich werde stark bleiben und weiter an mir arbeiten. Ich bin oft im Gym vor oder nach den Trainings, leiste dort Extraschichten. Ich will bereit sein.“ Erst 150 Minuten stand Can in dieser Saison auf dem Platz. Für die Champions League wurde er von Trainer Maurizio Sarri nicht nominiert.