Mesut Özil wäre im Winter fast bei Paris St. Germain gelandet. Wie die ‚Sport Bild‘ berichtet, war Unai Emery, damals Trainer bei PSG und heute beim FC Arsenal, schon vor Özils Vertragsverlängerung bei den Gunners im Februar scharf auf den ehemaligen deutschen Nationalspieler. So soll es zu geheimen Verhandlungen zwischen Özils Beratern und PSG gekommen sein.

Emerys Meinung über den offensiven Mittelfeldspieler hat sich indes in der Zwischenzeit geändert. Von der anfänglichen Wertschätzung des Trainers – Özil lief bei den Gunners zu Beginn der Saison sogar als Kapitän auf – ist heute nicht mehr viel zu spüren. Der ehemalige Bundesligaspieler sitzt nur noch auf der Bank, Arsenal will ihn loswerden. Interesse soll es von Inter Mailand und mehreren türkischen Vereinen geben. Özil möchte seinen gut dotierten Vertrag bei Arsenal allerdings erfüllen und blockte jegliche Angebote direkt ab.