Der mögliche Abgang von Michael Gregoritsch beherrscht weiterhin den FC Augsburg. Die Verantwortlichen des FCA suchen nach passenden Alternativen, falls der Österreicher den Verein noch verlässt. Einem ‚kicker‘-Bericht zufolge soll der Neuzugang „am besten ein Allrounder“ sein, der die Rolle von Gregoritsch übernehmen könnte.

Trotz langfristigen Vertrags bis 2022 ist ein Wechsel vom agilen Offensivmann nicht ausgeschlossen. Ganz im Gegenteil: Sein aktueller Arbeitgeber scheint einem Abgang mittlerweile aufgeschlossen gegenüberzustehen und hat die Ablöseforderung am interessierten Werder Bremen offenbar schon nach unten korrigiert. Dort würde der 25-Jährige die Nachfolge von Max Kruse antreten.