Will der Hamburger SV Onyinye Ndidi beim KRC Genk loseisen, muss er das erste Angebot noch etwas erhöhen. Wie das Onlineportal ‚africanfootball.com‘ berichtet, hat der belgische Erstligist den Preis für den nigerianischen Mittelfeldabräumer, der nahezu jede Position in der Defensive bekleiden kann, auf acht Millionen Euro festgelegt.

Bei einem ersten Vorstoß offerierten die Norddeutschen sechs Millionen Euro. Ndidi läuft seit Januar 2015 in Belgien auf und kam seitdem auf 52 Pflichtspieleinsätze. Bei den Limburgern steht der 19-Jährige noch bis 2020 unter Vertrag. Laut der ‚Hamburger Morgenpost‘ soll der HSV darüber hinaus auch weiter Interesse an BVB-Profi Matthias Ginter haben. Die Absage aus Dortmund vor rund eineinhalb Wochen war jedoch mehr als deutlich.