Beim Hamburger SV soll selbst im Fall des Wiederaufstiegs bei Transfers gespart werden. Im Podcast ‚HSV - wir müssen reden‘ des ‚Hamburger Abendblatts‘ gibt der Vorstandsvorsitzende Bernd Hoffmann Einblicke in die Planungen der Hansestädter. Demnach wird es nicht möglich sein „einen Stammspieler von Mainz 05 oder Freiburg aus einem laufenden Vertrag herauszukaufen“. Die erste Liga sei zudem „kein Kindergeburtstag“.

Von teuren Einkäufen wie einst Filip Kostic oder Walace müssen die Rothosen demnach in nächster Zeit Abstand nehmen. Wie eine erfolgreiche Transferpolitik zukünftig aussehen könnte, zeigt aktuell die Leihe von Adrian Fein. Der 20-Jährige verpasste in dieser Saison noch keine Minute und zählt beim HSV zu den absoluten Leistungsträgern.