Gian Piero Ventura hat (vorerst) auf einen Rücktritt als italienischer Nationaltrainer verzichtet. Vor laufenden Kameras sagte der 69-Jährige nach dem WM-Playoff-Aus gegen Schweden (0:0): „Ich habe nichts zu verkünden. Ich habe noch nicht einmal mit (Verbandspräsident Carlo, Anm. d. Red.) Tavecchio gesprochen.“

Dennoch sei er sich seiner Verantwortung bewusst. „Wenn man im Fußball keine Ergebnisse erzielt, ist der Trainer der Kopf“, so Ventura. Italien verpasste erstmals seit 60 Jahren die Teilnahme an einer WM-Endrunde. Nach dem 0:1 in Stockholm kam die Squadra Azzurra am gestrigen Montagabend in Mailand nicht über ein 0:0 gegen destruktive Schweden hinaus.