Felix Klaus blickt mit einem Auge auf die sportliche Entwicklung beim abstiegsbedrohten VfL Wolfsburg, für den er ab Sommer auflaufen wird. „90 Ki­lo­me­ter nach Osten schie­len ist er­laubt, aber ich bin hier bei 96. Ab Juli bin ich in Wolfs­burg, aber jetzt kon­zen­trie­re ich mich nur auf Han­no­ver. Ich kann eh nichts ma­chen, son­dern nur hier meine beste Leis­tung geben um schnell 40 Punk­te zu holen. Wir in Han­no­ver sind zu gut, um noch in die Re­le­ga­ti­on zu rut­schen“, zitiert die ‚Bild‘ den Noch-Profi von Hannover 96.

Per Ausstiegsklausel in Höhe von 2,5 Millionen Euro wechselt Klaus innerhalb Niedersachsens zum Rivalen aus der Autostadt. Der Vertrag des 25-jährigen Offensivspielers beim VfL soll auch für die zweite Liga Gültigkeit besitzen. Wolfsburg steht punktgleich mit den auf Platz 16 liegenden Mainzern auf Rang 15.