Bruno Labbadia steht für ein etwaiges Engagement auf der Trainerbank des 1. FC Köln nicht zur Verfügung. „Nein, ich werde nicht Trainer in Köln“, erklärt der 51-Jährige gegenüber ‚Sky Sport‘. Zuvor hatte der ‚Kölner Stadt-Anzeiger‘ berichtet, dass der mittlerweile geschasste Sportdirektor Jörg Schmadtke Labbadia bereits vor Wochen als Feuerwehrmann verpflichten wollte.

Dafür hätte er aber zunächst Peter Stöger entlassen müssen. Ob dessen Beliebtheit bei Verein, Mannschaft und Fans sah sich Schmadtke dazu aber nicht in der Lage und stufte sich selbst als „handlungsunfähig“ ein, so die Lokalzeitung. Als Konsequenz daraus trat er am 23. Oktober zurück. Mittlerweile wurde auch Stöger beim Tabellenletzten rausgeworfen.