Patrick Herrmann hat betont, dass es nie in seiner Absicht lag, Borussia Mönchengladbach den Rücken zu kehren. „Ich wollte Borussia nie verlassen“, betont der Außenstürmer im Interview mit der ‚Sport Bild‘, „das Gefühl, nicht mehr gebraucht zu werden, ist kein schönes – schon gar nicht, wenn man sehr an einer Stadt und seinem Verein hängt. Letztlich hat der Verein seine Meinung geändert, nicht ich.“

Im Mai verlängerte der 28-Jährige sein Arbeitspapier schließlich bis 2022. Als im März zuvor die Gespräche gestartet waren, habe er allerdings noch nicht gewusst, dass ein Trainerwechsel hin zu Marco Rose ansteht. „Ich habe es vielleicht ein bisschen geahnt, weil ich unter Dieter Hecking zweimal kurz vor dem Abschied stand. Im Sommer 2018 sagte er mir sehr deutlich, dass es eine harte Saison für mich wird“, erinnert sich Herrmann.