Der FC Bayern bekommt weitere Konkurrenz im Werben um Adrien Rabiot von Paris St. Germain. Wie die ‚L’Équipe‘ berichtet, könnte der FC Chelsea dem Mittelfeldlenker bald ein Angebot unterbreiten. Inbegriffen sein soll eine Unterschriftsprämie, die über den vom FC Barcelona gebotenen zehn Millionen Euro liegt. Interessanter Nebenaspekt: Vor gut einem Jahr nannte der 23-Jährige die Premier League als sein Wunschziel.

Bei den Blues soll Rabiot demnach den Abgang von Cesc Fàbregas zur AS Monaco kompensieren. Mit PSG liegt der Franzose mittlerweile im Streit, darf sich nicht einmal mehr bei der Mannschaft aufhalten. Als bis dato heißester Kandidat gilt seit Wochen der FC Barcelona, aber auch Bayern München hat Rabiot im Visier und soll mit einer Anfrage vorstellig geworden sein. Sportdirektor Hasan Salihamidzic bestätigte das Interesse.