Martin Przondziono, Sportchef des SC Paderborn, denkt bei den Personalplanungen der Ostwestfalen auch immer an die zweite Liga, wie er im ‚kicker‘-Interview einräumt: „Die Planungen gehen ganz klar in beide Richtungen. Weil wir natürlich wissen, dass wir eine große Aufgabe haben, in der Bundesliga zu bestehen.“ Mit nur vier Punkten nach elf Spieltagen liegt der Aufsteiger auf dem letzten Tabellenplatz.

Den Rückstand auf den Relegationsrang sieht Przondziono nicht so dramatisch: „Es wird nicht leichter, aber fünf Punkte sind letztendlich zwei Spiele. Man darf sich davon nicht täuschen lassen und jede Woche die Tabelle neu bewerten.“ Eine Trainerentlassung, wie zuletzt bei den Tabellennachbarn 1. FC Köln und Mainz 05, sei beim SCP dagegen der „komplett falsche“ Ansatz.