André Schubert ist trotz der jüngsten Negativserie davon überzeugt, das Ruder bei Borussia Mönchengladbach wieder herumreißen zu können. „Wir hinterfragen alles, suchen die Defizite, wir gucken täglich, was besser geht. Aber ich zweifle überhaupt nicht an meiner Arbeit“, sagte der Fohlen-Coach nach der Derby-Niederlage gegen den 1. FC Köln (1:2).

Auch von Vereinsseite erfährt der 43-Jährige bislang öffentlich Rückendeckung. Manager Max Eberl stellt klar: „André Schubert bleibt auf jeden Fall unser Trainer.“ Mit lediglich zwölf Punkten aus den ersten elf Ligaspielen belegen die Borussen einen enttäuschenden 13. Tabellenplatz.