Nico Schulz sieht die TSG Hoffenheim in puncto Karriereplanung nicht als Ende der Fahnenstange. „Ich würde gern irgendwann einmal für einen europäischen Topklub spielen. Es gibt nun mal Klubs, die einfach etwas ganz Großes repräsentieren, jedes Jahr Champions League spielen“, äußert sich der 25-Jährige im Interview mit ‚t-online.de‘, „sich jedes Jahr mit den Besten der Besten zu messen, das ist noch ein Traum. Inter Mailand war immer mein Traumverein.“

Zu früh will Schulz den nächsten Schritt nicht angehen: „Aber ich bin da sehr entspannt, zumal ich mit Hoffenheim einen super Verein habe und mich sehr wohl fühle. Auch, wenn es nicht klappt, werde ich ein glücklicher Mensch sein.“ Für drei Millionen Euro war Schulz 2017 von Borussia Mönchengladbach nach Hoffenheim gewechselt. Im vergangenen September feierte der Linksfuß sein Debüt für die deutsche Nationalmannschaft.