Christian Streich befasst sich sehr intensiv mit der Situation, dass Leistungsträger den SC Freiburg Jahr für Jahr verlassen könnten. „Wenn ich merke, wir könnten vielleicht mal Fünfter oder Siebter werden, bedeutet das gleichzeitig, dass noch mal zwei Spieler mehr weg sind. Das macht mir Angst“, räumt Streich im Interview mit der ‚Sport Bild‘ ein, „denn ich weiß nicht, ob wir es im kommenden Jahr wieder hinkriegen, die Liga zu halten. Man denkt darüber nach, was wäre, wenn wir die Jungs halten könnten, und dann kämen noch zwei, drei Jungs dazu. Manchmal belastet mich das ein Stück weit.“

Im vergangenen Sommer beispielsweise nahmen Maximilian Philipp und Vincenzo Grifo den Hut. Dabei versichert Streich, dass er sich auf der anderen Seite auch für den Werdegang seiner ehemaligen Schützlinge freuen kann: „Andererseits hat es auch einen enormen Reiz, wenn ich Spieler wiedertreffe, die hier ausgebildet wurden und dann bei einem großen Verein spielen. Dann hat man es zusammen geschafft, den Spieler dorthin zu bringen. Es ist ein zweischneidiges Schwert.“