Am Deadline Day stand der FC Arsenal kurz vor der Verpflichtung von Thomas Lemar. Mit der AS Monaco war man sich über eine Ablöse von 100 Millionen Euro einig. Der Franzose sollte das Erbe von Alexis Sánchez antreten, der dann zu Manchester City gewechselt wäre.

Doch ausgerechnet Lemar selbst machte den Gunners einen Strich durch die Rechnung, lehnte einen Wechsel zum Europa League-Teilnehmer aus London ab. Im Winter will Arsenal den nächsten Anlauf starten. Auch weil ManCity seinerseits erneut bei Sánchez anklopfen wird.

Allein ist der Klub von Arsène Wenger im Werben um Lemar dann aber nicht mehr. Laut ‚Daily Mirror‘ will im Januar auch Manchester United sein Glück beim 21-jährigen Flügelflitzer probieren. Die Red Devils verzichteten in der vergangenen Wechselfrist auf die Verpflichtung eines Außenstürmers. Gerüchte gab es immer wieder um Ivan Perisic, der nun aber einen neuen Fünfjahresvertrag bei Inter Mailand unterzeichnet hat.

PerspektivischFT-Meinung: Lemars Wechsel zu ins Ausland ist wohl nur noch eine Frage der Zeit. Geht es schon im kommenden Winter auf die Insel, wäre der Linksfuß wegen seiner anstehenden Einsätze für Monaco allerdings nicht für die Champions League spielberechtigt. Ein Problem, das nur United beträfe.