200 Millionen Euro rief Manchester United im Sommer für Paul Pogba auf. Angesichts dieser Summe lehnte das stark interessierte Real Madrid einen Transfer aber ab. Für den Winter ist die Forderung nun gesunken. Zumal der Mittelfeldspieler in der Hinrunde verletzungsbedingt nur in fünf Ligaspielen im Kader stand.

Sollte Pogba die Biege machen, will United Ersatz an Bord holen. Einem Bericht der ‚as‘ zufolge steht Saúl Ñíguez von Atlético Madrid ganz oben auf der Wunschliste. Schon im Sommer hatte der englische Rekordmeister den spanischen Nationalspieler als Pogba-Nachfolger im Auge. Doch besteht eine ernsthafte Chance auf Saúl?

In Madrid steht der 25-Jährige noch bis 2026 unter Vertrag. Die Ausstiegsklausel beträgt 150 Millionen Euro. Die Rojiblancos wollen im Winter zwar Geld erwirtschaften, um einen neuen Torjäger an Bord zu holen. Ein Verkauf von Saúl gilt aber keineswegs als Wunschszenario. Eher würde man sich vom glücklosen Thomas Lemar trennen.