Sollte der FC Bayern München heute Abend bei ZSKA Moskau gewinnen, hätte der deutsche Rekordmeister Historisches vollbracht. Noch nie ist es einem Teilnehmer der Champions League gelungen, zehn Spiel infolge zu gewinnen. Neben dem Eintrag in die Geschichtsbücher winkt den Bayern aber auch der nicht ganz unbedeutende Platz eins in Gruppe D, der dem FCB bei einem Sieg kaum noch zu nehmen wäre.

Die Ambitionen von ZSKA sind weit niedriger. Durch die zwei Niederlagen gegen Manchester City können sich die Russen nicht mehr für das Achtelfinale qualifizieren. Mit einem Sieg gegen die Münchener wäre allerdings zumindest die Qualifikation für die Europa League so gut wie sicher. Wenn sich die Bayern heute Abend allerdings den Rekord holen würden, käme es für den Zentralsportklub der Armee am letzten Spieltag gegen Viktoria Pilsen zum Endspiel um das Ticket, das das Überwintern im internationalen Geschäft garantiert.

Die aktuelle Form der Bayern lässt kaum Zweifel zu, dass der Krösus der Bundesliga den Rekord holt. Wie sich eine Niederlage anfühlt, wissen die Bayern-Profis höchstens noch von heimischen FIFA-Duellen auf der Playstation. Die letzte Niederlage in der Bundesliga liegt bereits 13 Monate zurück, als man sich daheim 1:2 Bayer Leverkusen geschlagen geben musste.

Für ZSKA läuft die Saison weniger erfolgreich. Auch wenn der Hauptstadtklub die vergangenen vier Spiele gewinnen konnte, rangieren die Moskauer momentan auf dem vierten Tabellenplatz und hinken den Erwartungen hinterher. Auftrieb gab den Russen in den letzten Spielen die Rückkehr von Stürmerstar Seydou Doumbia. Der Ivorer hat in allen der vergangenen vier Partien getroffen. Am Samstag entschied der 25-Jährige das Stadtderby gegen Spartak Moskau (1:0) mit dem goldenen Treffer.

FT-Tipp 0:2

So werden sie voraussichtlich spielen:

FC Bayern München

ZSKA Moskau