Der FC Barcelona hat die Verpflichtung von Adrien Rabiot offenbar auf Eis gelegt. Der ‚Mundo Deportivo‘ zufolge missfällt den Katalanen das lange Zögern des Mittefeldspielers, dessen Vertrag bei Paris St. Germain am Saisonende ausläuft.

Rabiot will sich möglichst lange alle Optionen offenhalten. Dazu zählt auch der FC Bayern, der bereits wegen eines Wintertransfers vorgefühlt hatte. Zieht sich also das bislang favorisierte Barça aus dem Poker zurück, steigen die Chancen der Münchner.

Auch der FC Liverpool und der FC Chelsea befinden sich noch im Rennen um Rabiot. Bei PSG darf der 23-Jährige mittlerweile wieder mit dem Profiteam trainieren. Trainer Thomas Tuchel würde auch in Spielen gerne wieder auf den Linksfuß zurückgreifen, der zuletzt bei der zweiten Mannschaft weilte.