Für die Profimannschaft von Servette Genf läuft es weniger rund. Der Schweizer Traditionsklub dümpelt in der drittklassigen Promotion League vor sich hin. In der vereinseigenen Talentschmiede sorgt ein 15-jähriger Angreifer für Aufsehen.

Lorenzo Gonzalez heißt das technisch versierte Ausnahmetalent, das in der Genfer U16-Mannschaft dieser Tage für Furore sorgt. Die Verteidiger seiner Altersklasse lässt er Woche für Woche alt aussehen. Zudem wird er seinem Ruf als Torjäger gerecht und überwindet regelmäßig die gegnerischen Torhüter dank seiner Kaltschnäuzigkeit.

Für das U16-Team der Schweizer gab Gonzalez im September dieses Jahres sein Debüt. Mit Erfolg. Beim 4:1-Sieg gegen die Auswahl Italiens glänzte der Wirbelwind mit zwei Toren. Mit seinen überzeugenden Leistungen hat sich der Youngster in den Fokus europäischer Topklubs gespielt.

Halb Europa jagt den Schweizer Bubi

Laut Informationen von ‚Tuttomercatoweb.com‘ werben mehrere europäische Klubs um die Gunst des Juniorennationalspielers: Real Madrid, Manchester United, der AC Mailand, Juventus Turin und die AS Rom sollen den Jungspund auf dem Zettel haben. Zudem hätten mehrere niederländische Klubs Interesse signalisiert, heißt es.

Das große Interesse dürfte die Verantwortlichen des Schweizer Drittligisten nicht überraschen. Bereits im Sommer berichteten englische Medien von einem Zweikampf um den Goalgetter. Schon damals hatten Manchester United und Real Madrid regelmäßig Scouts zu den Juniorenspielen geschickt.

Sollte Gonzalez weiterhin auf sich aufmerksam machen, könnten auch Bundesligisten aufmerksam werden. In schöner Regelmäßigkeit suchten zuletzt Talente der Eidgenossen den Weg in die Bundesliga.