Löw plant Nominierung: Musiala doch für Deutschland?

Jamal Musiala gilt als eines der weltweit größten Offensiv-Talente. Bundestrainer Joachim Löw will den Bayern-Youngster unbedingt für den DFB zurückgewinnen.

Jamal Musiala erzielt sein erstes U21-Tor für England
Jamal Musiala erzielt sein erstes U21-Tor für England ©Maxppp

Wer als 17-Jähriger beim FC Bayern Spielminute um Spielminute sammelt, dem steht eine große Zukunft bevor. Vielen gelang dies vor Jamal Musiala jedenfalls nicht – zumal die Bayern-Mannschaft von heute wohl zum besten gehört, was der deutsche Rekordmeister jemals aufgeboten hat. Nicht umsonst planen die Münchner eine langfristige Verlängerung mit Musiala.

Unter der Anzeige geht's weiter

Ebenfalls nicht verwunderlich, dass sich die Nationalverbände von England und Deutschland, für die der gebürtige Stuttgarter spielberechtigt ist, einen intensiven Wettstreit um Musialas Zusage liefern. In den vergangenen Monaten lief der offensive Mittelfeldspieler zweimal in der U21 der Three Lions auf, schien sich bereits gegen den DFB entschieden zu haben – doch der gibt sich noch nicht geschlagen.

Entscheidung steht bevor

Einem Bericht der ‚Sport Bild‘ zufolge will Bundestrainer Joachim Löw bei Musiala in die Offensive gehen und das Bayern-Juwel für die Länderspiele Ende März gegen Island, Rumänien und Nordmazedonien nominieren. Da es sich um WM-Qualifikationsspiele und damit um Pflichtpartien handelt, wäre Musiala bei einem Einsatz für Deutschland festgespielt.

Es kommt also die Zeit der Entscheidung: Bleibt Musiala dem Land treu, in dem er aufgewachsen ist und einen Großteil seiner fußballerischen Ausbildung genoss? Oder wechselt er zurück zu seinem Geburtsland, in dem er auch aktuell lebt und die Fußballschuhe schnürt?

Weitere Infos

Kommentare