VfB Stuttgart: Mislintat hat Rouault im Blick

Sven Mislintat hat den Kader des VfB Stuttgart in knapp zwei Jahren auf links gedreht und so blicken die Schwaben zumindest auf sportlicher Ebene in eine verheißungsvolle Zukunft. Das nächste Talent könnte wieder einmal aus Frankreich an den Neckar kommen.

Anthony Rouault steht beim VfB auf dem Zettel
Anthony Rouault steht beim VfB auf dem Zettel ©Maxppp

Diamantenauge Sven Mislintat vom VfB Stuttgart macht keinen Hehl daraus, dass er bei seiner Suche nach den Stars von morgen besonders genau nach Frankreich schaut. „Die zweite französische Liga ist eigentlich immer ein Muss, da kommen immer wieder Toptalente in die Ligue 1 und in andere Ligen hinein“, so der Sportdirektor am Sonntag im Doppelpass bei ‚Sport1‘.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der Name Anthony Rouault dürfte weit oben auf Mislintats Scouting-Liste stehen. Nach Informationen des monegassischen Radiosenders ‚RMC‘ hat der VfB den 19-jährigen Innenverteidiger vom FC Toulouse bei mehreren Gelegenheiten beobachtet, konkrete Schritte für eine Verpflichtung haben die Schwaben aber noch nicht unternommen.

Die Personalie könnte vor allem in Richtung Sommer dann ein heißes Thema werden. Denn Rouault Vertrag läuft 2022 aus. Verlängert der Youngster nicht, wird Toulouse gesprächsbereit sein müssen.

Rouault mag es vertikal

In dieser Saison kam Rouault in Frankreichs zweiter Liga bislang in zehn Partien zum Einsatz. Das Talent überzeugt mit klugem Stellungsspiel, guter Übersicht und klaren Aktionen. Auch technisch agiert der 1,86 Meter große Abwehrspieler auf hohem Niveau, traut sich oft die vertikale Spieleröffnung zu. Ein Perspektivspieler ganz nach Mislintats Geschmack.

In Stuttgart könnte der Rechtsfuß zur kommenden Spielzeit den Platz von Konstantinos Mavropanos (23) einnehmen. Der Grieche ist aktuell vom FC Arsenal an den VfB verliehen, eine Kaufoption existiert nicht.

Weitere Infos

Kommentare