Schalke & Co. an Schweizer Mittelfeldmann Pickel dran

Schweizer im deutschen Profifußball – das hat eine lange und erfolgreiche Tradition. Der nächste Eidgenosse, der den Sprung schaffen könnte, ist Sechser Charles Pickel.

Charles Pickel im Einsatz für Grenoble Foot
Charles Pickel im Einsatz für Grenoble Foot ©Maxppp

24 Schweizer stehen aktuell in den Profi-Kadern deutscher Erst- und Zweitligisten. Nur Österreich (48), Frankreich (38) und die Niederlande (32) stellen mehr ausländische Fußballer in Ober- und Unterhaus. Mit Charles Pickel könnte im Sommer der nächste Eidgenosse nach Deutschland wechseln.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nach Informationen des Schweizer Fachportals ‚4-4-2.com‘ buhlen Arminia Bielefeld und der 1. FC Köln „intensiv“ um die Dienste des Sechsers vom französischen Zweitligisten Grenoble Foot. Auch Fast-Absteiger Schalke 04 wird zu den Interessenten gezählt, zumal sich der FC Augsburg mit Pickel beschäftigen soll. Zwei weitere Interessenten laut ‚4-4-2.com‘: Galatasaray und Girondins Bordeaux.

Der 23-Jährige aus Solothurn ist noch bis Sommer kommenden Jahres vertraglich an Grenoble gebunden, würde also eine Ablöse kosten. Mit seiner Athletik und Zweikampfstärke zählt Pickel zu den Leistungsträgern beim Klub aus dem Wintersportort, der in dieser Spielzeit am Aufstieg in die Ligue 1 schnuppert (Tabellenvierter mit 57 Punkten).

Weitere Infos

Kommentare