Beckenbauer: Kein Druck trotz Opa

Luca Beckenbauer, Enkel von Fußball-Kaiser Franz Beckenbauer, spielt derzeit in der U19 von Hannover 96 und gilt als einer der großen Hoffnungsträger für den zukünftigen Neuanfang der Leinestädter. Eine besondere Belastung scheinen Vergleiche mit seinem Großvater für den 18-Jährigen nicht zu sein, wie er der ‚Sport Bild‘ verrät. „Druck spüre ich überhaupt nicht. Der Name ist für mich Ansporn, aber ich muss wirklich nicht das erreichen, was mein Opa geschafft hat. Ich will einfach nur mein eigenes Ziel erreichen. Es war ein Super-Gefühl, hier bei 96 mit den Profis zu trainieren. Natürlich ist es mein Ziel, auch selbst irgendwann mal in der Bundesliga zu spielen“, so der Innenverteidiger.

Unter der Anzeige geht's weiter

Seinen Werdegang aus der Jugend Bayern Münchens über Schalkes U17 und U19 zu Hannover 96 sieht der Youngster nicht als Rückschritt an. „Natürlich ist Bayern ein großer Name, aber riesige Unterschiede bemerke ich nicht. Das neue Vereinsgelände von 96 gehört definitiv zu den besten in Deutschland“, führt Beckenbauer aus. Sein berühmter Vorfahr sei für ihn allerdings kein sportliches Vorbild. „Momentan sind das für mich Virgil van Dijk von Liverpool und Sergio Ramos von Real Madrid“, setzt der Teenager auf modernere Spielertypen als seinen Großvater.

Weitere Infos

Kommentare